Förderprogramme

Förderungen

Um Menschen zum Lernen zu motivieren sind verschiedene „Förderschecks“ eingeführt worden. Nach dem Prinzip:
Wer in seine Weiterbildung und damit seine Zukunft investiert wird durch Zuschüsse/Finanzierungsmöglichkeiten unterstützt

 

 

 


  • Die Bildungsprämie:

Eine Weiterbildungsinitiative des Bundes

Mit dem Ende 2008 aufgelegten bundesweiten Programm Bildungsprämie werden individuelle berufliche Weiterbildungsmaßnahmen gefördert. Ziel ist es, insbesondere das Bewusstsein und die Eigeninitiative für Weiterbildung im eigenen beruflichen Lebenslauf zu stärken. Weiterbildungsinteressierte, die die Fördervoraussetzungen erfüllen, können einen 50 %igen Zuschuss zu den Kursgebühren erhalten – maximal jedoch 500 €.  Die Kursgebühr darf max. 1.000 € betragen. Das Programm wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds kofinanziert.
Den Prämiengutschein können Sie kostenlos bei einer der bundesweit über 500 Beratungsstellen bekommen. Mittlerweile läuft die 3. Förderphase.

Weitere Informationen: www.bildungspraemie.info oder über die kostenfreie Service-Hotline 0800 – 2623000.

Auch Prämiengutscheine werden nur nach einer persönlichen Bildungsberatung ausgestellt.
Die Bildungsberatung ist kostenfrei.

Kontakt in Fulda:
Hessencampus Fulda, Hr. Kromp / Hr. Hille
Am Alten Schlachthof 4, 36037 Fulda
Tel.: 0661/5800-222
www.hessencampus-fulda.de

Für weitere Fragen können Sie sich gerne an uns wenden.


  • Von der Agentur für Arbeit geförderte Weiterbildungen:

Bildungsgutschein:

Seit Inkrafttreten des Gesetzes für moderne Dienstleistungen am Arbeitsmarkt zum 1.1.2003 gibt es den sogenannten Bildungsgutschein.

Bildungsgutscheine werden von der Agentur für Arbeit an Arbeitssuchende vergeben, die sich weiterbilden möchten. Mit dem Bildungsgutschein wird zugesichert, dass die Kosten einer Weiterbildung von der Agentur für Arbeit übernommen werden. Er gibt das Bildungsziel, die erforderliche Kursdauer und den regionalen Geltungsbereich vor.

Der Weiterbildungsinteressent kann unter einer Vielzahl von eigens zugelassenen Bildungsträgern und Kursen selbst wählen.

Wer einen Gutschein bekommen hat, muss innerhalb der Gültigkeitsdauer von drei Monaten mit der Weiterbildung beginnen – sonst verfällt der Gutschein. Die vom Teilnehmer ausgewählte Bildungsstätte bestätigt auf dem Bildungsgutschein die Aufnahme in die zugelassene Maßnahme und legt den Bildungsgutschein vor Beginn der Maßnahme bei der Agentur für Arbeit vor.


  • Förderung durch Rentenversicherungsträger / Berufsgenossenschaften / Transfergesellschaften:

Im Rahmen einer beruflichen Rehabilitation übernehmen auch Rentenversicherungsträger oder Berufsgenossenschaften die Kosten für Weiterbildungsmaßnahmen.

Ob eine Kostenübernahme im konkreten Fall möglich ist, klären Sie bitte mit Ihrem zuständigen Versicherungsträger. Wir erstellen Ihnen gerne ein Angebot.